Porsche Design Grill X-Series 2

Posted by admin on November 5, 2013

Porsche auf 4 Rädern, einmal anders!

Schöne Design-Grills sind eher selten. Da freut es dass das Porsche Design Team nach dem schon sehr gelungen T-Modell für Grandhall jetzt mit der X Series 2 auch im Bereich der grösseren Grillflächen nachlegt.

x-serie2-B04403450A.jpg

Die Grandhall X-Series II Optik

Auch wenn die X-Series 2 auf einem schlanken Edelstahl Rahmen basiert, so ist Sie optisch doch ein absolutes Highlight. Die Kombination aus feinstem Granit mit feinen Linien und hochwertigem Edelstahl sucht ihresgleichen im Grillsegment.

Die doppelwandige Haube ist ein Stück technischer Perfektion. Hier wurden in Porsche Qualität nicht nur das Material und die Reibung mit einbezogen, sondern auch Federwege und -stärken exakt berechnet, um Ihnen nicht nur ein müheloses, sondern auch ein nahezu lautloses Öffenen und Schließen des Deckels zu ermöglichen.

Natürlich fügen sich auch die Bedienelemente und das Display nahtlos in das Design ein. Das Display zeigt Ihnen die Funktion der Brenner, besitzt einen eigenen Messfühler und bei Bedarf können Sie es auch als Zeitkontrolle nutzen.

Abgerundet wird diese Grandhall Gas Grill Station durch zwei stabile Säulen, in denen sich Schränke verbergen und die für Standfestigkeit Sorgen, sowie mächtig Eindruck machen. Dieser Porsche Gasgrill ist mehr als nur ein Hingucker.

t-grill-titanium-B01210240A-1.jpg

Das auch sehr gelungen Design Grill Modell T von Grandhall, der kleinere Bruder vom X-Series.

Die X-Series 2 Crossray Technik des Porsche Design Grills

Der X-Series 2 bedient sich der genialen Crossray Technilogie von Grandhall. Hierbei handelt es sich um Infrarotbrenner, was für sich genommen erst einmal seltsam anmutet. Die Brenner werden auch ganz normal mit Gas betrieben, doch in Kombination mit dem Grandhall Crossray System genießen Sie nie dagewesenen Komfort und Qualität.

Die Technik hat zwei wesentliche Vorteile gegenüber herkömmlichen Gasgrills, nämlich die Anordnung der Brenner und die Art der Hitze an sich.

Im Porsche Grill sind die Brenner, vereinfacht gesagt, an den Seiten montiert. Sie strahlen die Hitze X-förmig über Kreuz von unten auf die Grillfläche, während sie selbst aber nicht unter dem Grillgut sitzen. Das hat den großen Vorteil, dass kein Fett auf die Brenner tropfen kann, wodurch Fettbrand vermieden wird und auch kein Rauch entsteht. Das Fett und die Säfte tropfen einfach in eine Auffangschale.

Der zweite Vorteil ist die Infrarotstrahlung selbst. Es wird nicht einfach nur die Luft um das Grillgut erhitzt, sondern das Grillgut wird durch die Strahlung von Innen heraus gegart, was zu saftigstem, gleichmäßig gegartem Grillgut führt. Das alte Szenario: Aussen verkohlt, Innen roh, ist damit ausgeschlossen.

Als positiven Nebeneffekt kann man noch auf auf den geringeren Gasverbrauch hinweisen, doch eigentlich fällt dieser Fakt bei diesem Grill nicht weiter ins Gewicht, die Vorteile liegen auch so klar auf der Hand

Zu haben ist das Teil für schlappe 7000 Euro hier.

von Christian Macek

 


Stücke vom Kalb

Posted by admin on October 28, 2013

stcke_kalb.jpg


Stücke vom Schwein

Posted by admin on October 28, 2013

stuecke_schwein.jpg


Wie man ein Steak NICHT grilliert

Posted by admin on October 21, 2013

Wie man ein Steak nicht grilliert

11428106_m.jpg

 

Ein Anti-Anleitung oder wie man ein Steak grillen muss damit es bestimmt falsch rauskommt.

  1. Kaufe oder schneide die Steaks möglichst dünn. Am besten unter 2 Zentimeter. So hast du die Garantie auf ein zähes vertrocknetes Steak.
  2. Benutze eine Scharfe Grillzange oder noch besser eine Gabel um damit das Steak so schön einzustechen beim Wenden. So läuft der Saft schön raus und du hast am Schluss ein vertrocknetes Steak.
  3. Eine Stunde vor dem Grillen richtig schön Salz auf die Steaks hauen, damit es ja den ganzen Saft aus dem Fleisch zieht bevor es auf den Grill kommt.
  4. Den Grill nicht richtig vorheizen und die Steaks drauflegen auch wenn es noch nicht heiss genug ist. So garen die Steaks gemütlich vor sich hin und laugt schön aus.
  5. Das Fett immer schön vorher abschneiden und nicht erst nach dem Grillen. Wer braucht schon einen natürlichen Geschmacksverstärker?
  6. Das Steak wie ein Schnitzel schön weichklopfen vor dem grillen, damit geht die Maserung verloren.
  7. Das Fleisch aufschneiden um zu schauen ob es durch ist und danach wieder auf den Grill legen.

    von Christian Macek


Grillzeit Grill Handbuch als Ebook

Posted by admin on October 16, 2013

Neu gibt es die Infos von dieser Seite auch als kompaktes E-Book zum downloaden für nur 99 Cents.

grill_handbuch.jpg

Kaufen kann man das Grill Handbuch hier.

von Christian Macek


Mit Dollarnoten den Grill anzünden

Posted by admin on October 16, 2013

grill-anzuenden-dollarbuendel.jpg

 

Man soll es gar nicht glauben was es alles gibt. Das wir Grillfans zum Grill anzünden verschiedene Methoden haben ist uns ja bewusst, wer aber jetzt ein wenig mehr Geld in der Tasche hat, der kann seinen Grill mit Dollarbündeln anzünden.

Bei den Bündeln handelt es sich natürlich nicht um echte Geldscheine, sondern um einen Nachdruck. Trotzdem wird man bei der nächsten Grillparty die Blicke auf sich ziehen.

Auf den ersten Blick habe ich nur einen Online-Shop aus den USA gefunden, welcher die Geldbündel anbietet. Das Stück kostet hier allerdings 12,95 $, was schon ein teurer Spaß ist. Kennt jemand von euch einen deutschen Händler der diesen Spaß zu einem vernünftigen Preis anbietet?

Gefunden bei Trendlupe.

Über den Autor


Der hässlichsste Grill der Schweiz

Posted by admin on October 14, 2013

Strenge Winter, ganz viel Rost und Asche von der letzten Grillparty. Das SRF3 Team hat den hässlichsten Grill der Schweiz gesucht - und ihn in Schangnau gefunden.

der_hsslichste_grill_der_schweiz.jpg 

 

Zum fachgerechten Hantieren am Grill fühlt sich so mancher berufen. Stiller wird es jeweils im Garten bei der Frage: «Wer putzt den Grill?» Im Sprichwort heisst es ja, den Letzten beissen die Hunde.

Aber weil die Hunde auch nicht mehr das sind, was sie einmal waren, bleibt so mancher Grill monatelang ungeputzt und verwelkt wie ein potentieller «Wetten dass?»-Moderator beim tadschikischen Frühstücksfernsehen.

Der Grillschwur

Wenn der Grill von allem Anfang an eher eine improvisierte Angelegenheit war, wenn er dann auch noch in der Pflege sträflich vernachlässigt wird, Wind und Wetter ausgesetzt und von Rost befallen - dann ist so ein Grill plötzlich ein ziemlich trauriger Anblick.

bild_s8.jpg 

Der Grillgrüsel der Nation. Ramon Haas aus dem Emmental mit seinem neuen Grill

Interview mit einem «Grillgrüsel»

Normalerweise hilft in solchen Fällen nur der Gnadenschuss und der Gang zum Alteisenhändler. In unserem Fall half der Griff zur Fotokamera: Wir suchten den hässlichsten Grill des Landes. Ramon Haas aus Schangnau hat uns überzeugt. Er besitzt den bemitleidenswertesten Grill der Nation - und wird nun mit einem Hochglanzgrill inklusive Putzanleitung belohnt.

Petrus habe mit seinem harten Winter einen sehr schlechten Dienst geboten, versucht sich der Gewinner zu verteidigen. «Dieser Grill hat eine Geschichte. Er hat viel erlebt und sieht deshalb so aus.» Dass sich Ramon um den neuen Grill kümmern wird, hat er uns geschworen.

 

Quelle: SRF3 Online