Neues Gadget integriertes Termomether

Posted by admin on April 3, 2012

Sinnvoll oder Gigifax?

Ein amerikanischer Anbieter bewirbt folgendes Produkt: Ein Grillschaber mit integriertem Thermometer.

pipifax.jpg

 


Mobiler BBQ Grill

Posted by admin on January 1, 2012

Mobiler BBQ-Grill

mobiler_bbq_grill.jpg

Die holzige Grill-Box ist von Aluminium umrahmt und besitzt 2 Räder und Handgriffe um sie optimal und ohne Probleme transportieren zu können. Das Fleich kann man ganz einfach auf den Rost legen, der Rest erledigt die Grill-Box von alleine. Das Fleich wird langsam gegart, somit Karamelisiert das Fleisch aussen und innen bleibt es schön saftig, einfach wie es sein muss. Der Holzgrill soll innerhalb von rund 4 Stunden rund 50 Kilogramm Fleisch grillen können.

Denke, damit kann man auch eine grössere Menge an hungrigen Mäulern problemlos verpflegen. Dies alles hat allerdings wie immer auch seinen Preis, für den mobilen Holz-Grill muss man mit umgerechnet 500 CHF tief in die Tasche greifen.

gesehen auf  SUR LA TABLE aber es scheint, als haben sie diesen Grill bereits nicht mehr im Sortiment. Bei Interesse Email schreiben!


Angus Beef in der Schweiz

Posted by admin on December 3, 2011

angusjpg.jpg

Was bisher mühselig importiert werden musste, hat nun auch bei den Schweizer Grossverteiler Einzug gefunden: Luxusfleisch von der Rindersorte Angus.

Meist aus Argentinien, Brasilien oder Irland. Im Vergleich zum üblichen Schweizer-Fleisch, welches von Milchkühen stammt, hat das Angus Beef eine viel zartere Struktur und ist eine reine Fleisch-Rasse.

Bei Migros ist Angus Fleisch unter dem Selecion Label erhältlich für ca. 90.- / Kilo, bei Coop gibt's Angus Sirloin und Angus Tenderloin unter dem Fine Food Label. 


Bruce Balkon Grill

Posted by admin on June 5, 2011

bruce.jpg



Bruce ist der Grill für den kleinen Balkon. Er hängt am Geländer in handels-üblichen Blumenkastenhalterungen. So nimmt er kaum Platz in Anspruch. Bruce wurde im Jahr 2006 als Teil einer Diplomarbeit mit freundlicher Unterstützung der Firma Edelstahl Jaenchen Berlin realisiert. Design by Henrik Drecker.

 


Grösste Grillparty der Welt

Posted by admin on April 1, 2011

Uruguayer feiern größte Grillparty der Welt

uruguayjpg.jpg

Kein Fest für Vegetarier: Ganze zwölf Tonnen Fleisch haben mehr als 1200 Grillmeister in Uruguay auf den Rost gebracht - und es damit ins Guinness-Buch der Rekorde geschafft. Tierschützer protestierten, das staatliche Fleischinstitut triumphierte.

Montevideo - Insgesamt zwölf Tonnen Rindfleisch sind in der uruguayischen Hauptstadt Montevideo bei dem nach Angaben des Veranstalters "größten Grillfest der Welt" geröstet worden. An dem 1500 Quadratmeter großen Rost waren 1250 Grillmeister und 600 Helfer beschäftigt, teilte der Organisator, das staatliche Fleischinstitut Inac, weiter mit. Rund 20.000 Besucher verspeisten die Fleischmassen.


Grill Fast Food

Posted by admin on April 1, 2010

Gesehen in Lissabon (Portugal): Im grossen Einkaufszentrum beim Bahnhof Oriente gibt es eine ganze Menge Fast-Food Restaurants. Mc`Donalds, Burger King, Pizza Hut etc...

Doch inmitten des Gestanks von pappigen Burgern und triefendem Fritierfett erheiterte der Geruch frisch gegrillten Fleisches meine Nase. Und Siehe da: Inmitten der amerikanischen Fress-Kommune gibt es einen kleinen Fast-Food Stand der argentinisches Fleisch direkt vom Grill anbietet.

Dazu gibt's Reis mit Bohnen oder Salat. Das Fleisch wird auf Bestellung zubereitet und dazu gibts 5 leckere Saucen zur Auswahl. Was für eine Wohltat inmitten dieses Konsum-Tempels eine Grill-Bude zu finden. Das Fleisch schmeckte übrigens ausgezeichnet.

fastfood1jpg.jpg

fastfood2.jpg

fastfood3.jpg


Outdoorchef Medienessen Weltmeister Grill Ueli

Posted by admin on April 3, 2009

Die Kunst des Grillierens

2_grills.jpg
Synchron stehen. Hey die sehen in die falsche Richtung. Die sehen die schöne Landschaft ja gar nicht!


Heute durfte ich Gast von European Outdoor Chef im Hotel Hermitage bei Luzern sein. Der Schweizer Grill-Hersteller hat zu einem Essen für Journalisten geladen.

Gekocht hat für uns Grill-Ueli, mehrfacher Schweizer- und Europameister und dank seiner Banane (welche ich leider nicht mehr kosten konnte) sogar Weltmeister im Grillieren. Er grillte simultan auf 4 Outdoorchefs, je nach Gericht eingestellt (das berühmte Trichter-System).

formel_1.jpg
Formel-1-Fahrer? Nein. Mehrfach gesponserter Grill-Ueli.

Das 6-gängige Menü wurde ausschliesslich auf Grills gegrillt, gegart und gekocht. Natürlich eine tolle Demonstration der Potenz von Outdoor Chef Grills, wenn man das Trichtersystem einmal beherscht.

Zur Vorspeise wurden wir mit Baby Ribs (St. Louis Style), Pizza-Brot mit Knoblauch (für mich etwas zu deftig) und Feigen im Parmaschinken verwöhnt. Sehr lecker. Vor Allem die Feigen. Geht übrigens auch gut mir Aprikosen oder Zwetschgen im Speck (geräuchert, nicht roh!). Dazu gab es einen Langhe Arneis 2006 von Roberto Sarotto.

Danach ging es weiter mit einem sehr leckeren schottischem Lachs mit Ahornsirup-Marinade auf Sprossenbeet. Das sah dann so aus:

grill_lachs.jpg
Fast zu schön zum Essen: Schottischer Lachs mit Ahornmarinade.

Für die Frauen unter uns gab es in der nächsten Runde einen Antipastiteller. Gegrillte Peperoni, Zucchini, Auberginen und Pilzen. Auch das sehr lecker an einem Balsamico und mit Hinkelsteinkäse.

gemuese_grill.jpg
Ich bin auch ein Kunstwerk. 50'000 Dollar. Bein Interesse: Email an Webmaster.

Obwohl die meisten Journies (und die sind sich ja einiges gewohnt) jetzt schon ziemlich satt waren, ging es nun weiter mit dem Büchsen-Huhn. Inzwischen sind wir auf einen auch nicht zu verachtenden Rotwein umgestiegen: Quater 4 (2005) vom Winzer Firriato. Unlogischer Name, wenn man ihn übersetzt: Ein Viertel 4. Das wäre dann doch wieder 1, oder?

Das Büchsen-Hähnchen sieht übrigens sehr lustig aus:


Und so sah das Poulet auf dem Grill aus:


dosen_haenchen.jpg
Lustig, nicht? Heineken war übrigens einer der wenigen Firmen, die Grill-Ueli nicht sponserten. Warum wohl?

Fast noch lustiger, sieht das Hühnchen danach aus:

dosen_haenchen2.jpg
Dazu darf ich jetzt wirklich nichts schreiben. nein, nein, nein.

Auf dem Teller sah das Ganze dann schon viel gesitetter aus. Nämlich so:

grill_teller.jpg
Man presse eine gegrillte Kartoffel durch eine Vermissel-Presse: E Voilà: Kartoffel-Schnee! Für nächstes Jahr: Etwas grüne Verzierung, bitte!

Jetzt ging es endlich zur Sache: Der Hauptgang: Fleisch! Totes Tier! Jawohl. Dafür bin ich gekommen. Ich bin ja ein Bodenständiger, ein Einfacher. Und der Fleisch-Gang liess sich sehen. Schweinsrack (2 Kilo - 2 Stunden) und Lammrack (immer 15 Minuten!!!) an einer ausergewöhnlich schmackhaften Blauschimmelkäse-Sauce. Und das sagt einer, der Käse jetzt wirklich nicht mag. Dazu Wok-Gemüse (Wok-Aufsatz zum Grill erhältlich, ist ein bisschen wie Lego bei Outdoor Chef, nur noch etwas teurer) und Rosmarin-Kartoffeln (zweimal Kartoffeln hinter einander ist nie gut, wenn man noch Platz braucht im Magen für die Weltmeister-Banane). Lecker, lecker, lecker.... Ach, du hättest einfach dabei sein müssen...

grill_teller_2.jpg
Fleisch auf Fleisch mit Blauschimmel. Der Traum eines Grilleurs!

So, und nun kommt sie: Die Weltmeister-Banane!

grill_teller3.jpg

bananen.jpg

Leider war es schon spät im späten Mittag und ich musste zurück an die (richtige) Arbeit.

von Christian Macek