Messer im Test

Posted by  admin  Apr 22, 2014

Die Qual der Wahl

 

Ein richtiger Grillmeister und Hobby-Koch und jede Frau natürlich auch braucht ein gutes Messer. Doch die Auswahl ist gross. Es gibt Ausbeinmesser, Tranchiermesser, Filetiermesser, Lachsmesser, Schälmesser, Gemüsemesser, Chinesische Kochmesser, Yanagibas und natürlich das gewöhnliche Kochmesser.

Wir haben uns bei ein paar Spitzenköchen umgehört und präsentieren euch die besten Messer, welche man im Handel erhalten kann.

Die Grundaustattung des Chefkochs


Ein grosses Kochmesser

wenger-forged-kochmesser.jpg

Wichtig beim Kochmesser. Ein grosser, fester Griff der gut in der Hand sitzt. Es sollte auch eine gute Gewichtsverteilung haben, also eine richtige Balance. Die Klinge muss gut laufen, beim Wiegeschnittt einfach abrollen und sich leicht führen lassen.


Ein Tourniermesser

wuesthof-tourniermesser.jpg
Ein Tourniermesser ist das ideale Messer für Früchte, Kartoffeln, Eier und Gemüse. Diese Messer zeichnen sich dadurch aus, dass Ihre Klinge aussieht wie ein Schnabel. Wird nun ein Lebensmittel torniert, passt sich das Messer den jeweiligen Richtungen an. Damit wird das Schneiden der oben genannten Lebensmittel wesentlich leichter.


Ein Filetiermesser

victorinox-filetiermesser.jpg

Ein Filetmesser hat eine schmale und flexible Klinge. Diese kann abgerundet oder auch spitzig sein. Es wird für das Filetieren vor allem von Fischen, aber auch zum hauchdünnen Schneiden von Fleischstücken verwendet.

Ein Sägemesser.

sägemsser-victorinox.jpg


Gut zum schneiden von Brot.



Tips zum Kauf eines hochwertigen Kochmessers

Obwohl es eine Riesen-Auswahl an verschiedenen Messern gibt, schwören die meisten Profis auf ein einziges, unversal einsetzbares Modell: Das grosse Kochmesser. Seine Vielseitigikeit macht es zum Hauptinstrument des Kochs. Viele Köche haben ihr eigenes Messer oder Messerset, welches Sie jeweils an den Arbeitsplatz mitnehmen und nur sie benutzen dürfen.

Tips zum Kauf eines Messers:

1. Nehmen Sie sich Zeit beim Kauf und probieren Sie wenn möglich die Messer selber aus. Wie liegt es in der Hand, wie ist die Balance.

2. Finger weg von billigen Messersets. Die Qualität lässt meist zu Wünschen übrig, der Stahl ist zu weich und die Schnitthaltigkeit währt nicht lange. Geben Sie lieber etwas mehr Geld für ein gutes Messer aus, welches auch nachgeschärft werden kann, als für ein billiges Set.

3. Achten Sie darauf, dass das Messer gut in der Hand liegt.

4. Ein gutes Messer kostet etwas. Aber teuere Messer sind nicht zwingend bessere Messer. Ein gutes Messer ist bereits ab CHF 80.- zu haben.

5. Hochwertige Messer gehören nicht in die Abwaschmaschine. Das Abwaschmnittel greift den Stahl an. Messer also von Hand reinigen und nach jedem Gebrauch nachschleifen.


Kochmesser im Test

Das deutsche Magazin BEEF! hat Kochmesser auf Herz und Nieren getestet. In der Jury: zwei Spitzenköche, ein Messerschmied und ein Metzgermeister. Hier sind die Testsieger:


Platz 1: Kai Europe "Shun Elite"

kai-messer-shun-elite.jpg

Die KAI-Gruppe mit Hauptsitz in Tokyo entwickelt in über 90-jähriger Tradition Schneidwaren und verwandte Produkte mit exzellenter Funktionalität, Schärfe und Langlebigkeit. Durch diese Eigenschaften gehören KAI-Produkte augenblicklich zu den Besten der Welt. Der gemeinsame Nenner in Qualität und Perfektion basiert auf einer Jahrhunderte alten Kultur und Tradition japanischer Samurai-Schwertschmiedekunst. Weltweit vertreibt die Firma KAI über 10.000 verschiedene Produkte rund ums Thema Schneiden. Hierdurch gehört die KAI-Gruppe weltweit zu einer der führenden Schneidwarenhersteller. Das "Shun Elite" zeichnet sich durch optimale Balance und excellenter Schneidfähigkeit aus. Klingenlänge 20cm, auch mit 15 cm erhältlich. Kosten: ca. CHF 280.-


2. Platz: Zwilling "Twin 1731"

Twin_1731_Santokumesser_318.jpg

200 mm Klinge

Ein Messer in seiner reinsten Form zu gestalten ist die Grundidee, die Matteo Thun für ZWILLING umgesetzt hat. Ein ‚Werkzeug’, für Messerliebhaber und Connaisseure – für Anwender, die das Besondere schätzen, höchste Qualität verlangen und gutes Design verstehen. Haptik und Wärme sind wichtig – Holz vermittelt Lust auf "High Touch", die Lust des Auges auf das Greifen. Holz und Hightech lässt sich verbinden, solange die Technik verborgen bleibt. Die Kunst liegt in der Behandlung der Oberfläche. Preis: 350 Euro


3. Platz: Kai Europe "Shun Premium Tim Mälzer"

kai-premium.jpg

Klinge 18 cm, Griff 12 cm, korrosionsbeständiger Damaszenerstahl, handbearbeitete Hammerschlagoberfläche, ulitimative Schärfe, massiver Kern aus Stahl, optimale Griffigkeit
 

Auf eigene Gefahr Das beidseitig geschliffene KAI SHUN PREMIER Santoku Messer aus der TIM MÄLZER-Serie von KAI ist ein traditionelles japanisches Allzweckmesser und ist universell einsetzbar. Der japanische Begriff Santoku (San=drei, Toku=Tugenden), der diesem KAI Messer seinen Namen gibt, deutet auf die guten Eigenschaften beim Verarbeiten von Fleisch, Fisch und Gemüse hin. Preis: um die 200 Euro. 


Platz 4: Zwilling "Twin Four Star II"

zwilling-twin4star-knife.jpg

Funktionalität auf Hochstem Niveau.

Twin Four Star II ist die konsequente Weiterentwicklung eines Zwilling Klassikers. Eine hochwertige Edelstahlapplikation im Griff verleiht dem Messer optimale Balance für noch mehr Sicherheit und Komfort. Preis. ca. 80 Euro


5. Platz: Global "G-2"

gobal-g-2-.jpg

G-02 Global Fleischmesser ist und ein Klassiker in der Küche und sowohl bei Profi-Köchen als auch Hobby-Köchen sehr beliebt.Global Messer werden gerne mit einem Ferrari verglichen. Warum? Ein Ferrari ist auf Schnelligkeit getrimmt. Ein Global Messer auf Schärfe. Bestes Kochmesser im Test der Stiftung Warentest. Preis. ca. 90 Euro

Platz 6: Felix Solicut "First Class" / 90 Euro

Platz 7: Sabatier-K "Tradition, Edition Passion France"/ 63 Euro

Platz 8: Franz Güde "Damast" / ca. 1000 Euro

Platz 9: Wenger "Forged" / um 90 Euro

Platz 10: F. Dick "Premier Nature" ca. 90 Euro